Locarta auf der Shortlist der Criteo Performance Marketing Awards – Potenzial in der Branche erkannt

Mit den wachsenden technischen Möglichkeiten im Werbegeschäft wächst auch der Bedarf an Lösungen, die die Kampagnenperformance messen. Zwar ist Henry Fords Dilemma, welcher Teil seiner Marketingausgaben nun verschwendet ist, noch nicht gelöst, aber die Branche kommt einer Lösung immer näher. Zumindest im Onlinebereich gibt es kaum noch Kampagnen, die sich nicht einer harten KPI-Analyse stellen müssen. Um diesem Paradigmenwechsel Rechnung zu tragen und Leader im Bereich Performance Marketing auszuzeichnen, hat das Technologieunternehmen Criteo die Criteo Performance Marketing Awards (CPMA) ins Leben gerufen.

Der Award, der laut Alexander Gösswein (Managing Director Central Europe bei Criteo und Initiator der CPMA), „harte Zahlen über glänzende Kreation stellt“ ging in diesem Jahr in die dritte Runde und hat deutlich an Resonanz in der Branche gewonnen. Auch Locarta war in diesem Jahr dabei – übrigens auf Einladung von Gösswein – und hat es bis auf die Shortlist in der Kategorie „Innovativstes Performance Marketing Start-up“ geschafft.

Gegen harte Konkurrenz durchgesetzt

Die Konkurrenz war hoch, denn bewerben konnten sich nur Unternehmen in sechs Kategorie, die überzeugende Ergebnisse durch KPIs nachweisen konnten. Neben dem Erfolg wurden auch Innovation und Einzigartigkeit sowie Ausführung berücksichtigt. „Die Jury hatte es in diesem Jahr auch deshalb besonders schwer, die Shortlist zu erstellen, weil die Qualität der Einreichungen insgesamt enorm hoch ist.“, so Gösswein zum Teilnehmerfeld. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in diesem kompetitiven Umfeld überzeugen konnten und es mit neun anderen Start-ups auf die Shortlist geschafft haben.

In a nutshell – das Geschäftsmodell in drei Slides

Die Herausforderung war nicht nur das starke Bewerberfeld. Für den Pitch mussten wir ein nur aus drei Slides bestehendes Deck einreichen, das mit Geschäftsmodell, USPs und Kundencase überzeugen sollte. Das hieß für Locarta, sich nur auf einen Teil aus unserem Produktportfolio zu konzentrieren, nämlich die Messung der Werbewirkung von Drive-to-Store Kampagnen. Für den Produktbereich Location Insights war in diesem Format kein Platz.

So traten wir mit unserem Pitch „What happens after the impression“ vor die hochkarätig besetzte Jury ( u.a. mit Vertretern von Zalando, Horizont, Online Marketing Rockstars und Criteo). Für einen Platz unter den besten Drei hat es leider nicht ganz gereicht, aber die Jury zeigte sich von der Größe des Locarta Panels und damit verbundenen Datenqualität beeindruckt.

„Allein, dass eine Branchengröße wie Criteo und führende Marketer uns ausgewählt haben, zeigt das Potenzial, dass die Branche in Locarta sieht.“Jan Rettel, CEO Locarta

„Die meisten der Startups im Endausscheid waren in ihrer Entwicklung bereits etwas weiter als Locarta und hatten so auch eingängigere Kundencases“, zieht Locarta-CEO Jan Rettel als Fazit. „Allein, dass eine Branchengröße wie Criteo und führende Marketer uns ausgewählt haben, zeigt das Potenzial, dass die Branche in Locarta sieht.“ Und so bot die CPMA-Gala mit über 250 Entscheidern auch für Locarta die Gelegenheit für Networking und um Kontakte zu neuen Kunden zu knüpfen.