Locarta füllt mit standortbasierter Marktforschung die Wissenslücke zwischen digitalem und realem Nutzerverhalten

• Bereits 10 Millionen gemessene Besuche in Deutschland
• Panel basierter Ansatz und Algorithmus zur Identifizierung von Besuchen
• Erster Fokus auf Einfluss mobiler Werbekampagnen auf Shop-Besuche

Berlin, 15. September 2016 – Locarta gibt die Markteinführung der ersten Plattform für standortbasierte Marktforschung auf dem deutschen Markt bekannt. Ziel des Unternehmens ist es, das Google Analytics für die reale Welt zu werden.

Offline-Welt für Werbetreibende weiterhin ein Mysterium

Neben dem wachsenden Hype um eCommerce, tritt schnell in den Hintergrund, dass 90 Prozent aller Geschäftsabwicklungen weiterhin offline stattfinden [1]. Werbetreibende stützen sich bei digitalen Werbekampagnen längst auf die Analyse von aussagekräftigen Nutzerdaten. Bereits vor dem ersten Werbekontakt bis hin zum Einkauf, werden im Online-Handel alle Daten gezielt analysiert. Im Gegensatz dazu hat der traditionelle Handel vergleichsweise wenig Informationen über den Erfolg seiner Werbemaßnahmen.

Allein im deutschen Markt finden täglich Werbetransaktionen im Wert von 50 Millionen Euro statt [2]. Ein Großteil der Werbemaßnahmen ist darauf ausgerichtet, Kunden gezielt zum Besuch der Filialen zu bewegen.

Locarta misst Verhalten von Kunden in der realen Welt

Locarta hat sich zur Mission gemacht, die Offline-Welt genau so messbar zu machen wie die digitale. Auf diese Weise soll dem Einzelhandel ein besseres Verständnis für das Verhalten seiner Kunden in der realen Welt gegeben werden. Produkte wie Locarta-Attribution geben ihren Geschäftskunden Antworten auf Fragen wie: “Sorgt mobile Werbung für IKEA tatsächlich dafür, dass mehr Kunden das Möbelhaus besuchen? Steigern diese Kunden auch wirklich den Umsatz des Unternehmens? Welche Konkurrenzgeschäfte sucht der Besucher auf? Und wie lange halten sich Besucher durchschnittlich in der eigenen Filiale auf?”

“Es ist an der Zeit, dass auch deutsche Einzelhandelsunternehmen dazu in der Lage sind, den Einfluss ihrer mobilen Werbekampagnen auf Geschäftsbesuche zu analysieren”, erläutert Geschäftsführer und Mitgründer Jan Rettel. “Locarta kann detaillierte Einblicke in das Besucherverhalten geben. So geben wir den Einzelhändlern die Chance, ihre mobilen Werbekampagnen zu verbessern, ihre Medienausgaben zielgerichteter zu planen und den Umsatz in den Filialen zu steigern.”

Umfangreiches Smartphone-Panel liefert Daten für die Marktforschung

Locarta misst das Offline-Verhalten von verschiedenen Kundensegmenten basierend auf einem Smartphone-Panel. Alle Panel-Teilnehmer haben aktiv zugestimmt, ihren Standort mit dem Marktforschungsunternehmen zu teilen.
“Unser Forschungsansatz basiert auf einer großen Menge aggregierter Geräte- und Standortdaten. Es ist ein anspruchsvoller Prozess aus diesen ungefilterten Datenströmen statistisch-relevante Ergebnisse zu generieren”, so Rettel. “Unser Ziel ist es, der Ansprechpartner für standortbasierte Marktforschung zu werden. Wenn aussagekräftige Ergebnisse bedeuten, dass wir den schwierigen Weg gehen müssen, dann zögern wir nicht, dies zu tun!”

Das Unternehmen ist aktuell das einzige auf dem deutschen Markt, das diesen Forschungsansatz verfolgt.

Geschäftsmodell in den USA bereits erfolgreich

Vor der Gründung von Locarta, war Rettel an der Gründung eines tech-orientierten Hedge-Fonds in Amerika beteiligt. Als Deutscher in New York sah Rettel den Nachteil von europäischen Einzelhandelsunternehmen am Werbemarkt.

“Standortbasierte Marktforschung explodiert momentan förmlich in den USA”, begründet Rettel die Entscheidung, das Geschäftsmodell auch nach Deutschland zu bringen. “Unternehmen wie Placed, PlaceIQ und Foursquare arbeiten bereits seit einiger Zeit daran, den Mehrwert von standortbasierten Daten an den Markt zu bringen. Europa hängt dabei noch weit hinterher, obwohl das Potenzial riesig ist.”

Laut Experten soll der Markt von standortbasierter Marktforschung bis 2020 bereits bis zu 14 Billionen US-Dollar wert sein [3].

Locarta-Panel wächst stetig

Obwohl das Unternehmen sein Smartphone-Panel erst in diesem Jahr gestartet hat, konnte Locarta über 10 Millionen Geschäftsbesuche von über 40.000 Panel-Teilnehmern messen. Aktuell verzeichnet die Datenbank bereits 90 Prozent aller Einzelhandelsunternehmen des deutschen Marktes. Bis zum Ende diesen Jahres plant Locarta, das Panel auf 100.000 Teilnehmer zu vergrößern.

 

Neben Locarta-Attribution sollen noch weitere Produkte um das Panel herum aufgebaut werden. “Das Spannende an standortbasierter Marktforschung ist, dass die unterschiedlichsten Anwendungen aus den Daten entstehen können”, so Rettel.

Weitere Informationen: www.locarta.co

[1] http://www.emarketer.com/Article/Retail-Sales-Worldwide-Will-Top-22-Trillion-This-Year/1011765
[2] http://www.emarketer.com/Article/Digital-Ad-Spending-Overtakes-Newspapers-Germany/1013078
[3] http://www.marketsandmarkets.com/PressReleases/location-analytics.asp

Über Locarta GmbH
Locarta ist ein Marktforschungsunternehmen, das sich auf standortbasierte Marktforschung spezialisiert.

Das Gründerteam, bestehend aus Jan Rettel (Gründer eines NY Hedge-Fonds), Vlad Vlaskin (ehem. CTO der Plattform AdMoment) und David Roberts (ehem. McKinsey und Gründer des Y-Combinator Startups Tuxebo), hat sich zum Ziel gesetzt, die reale Welt genau so messbar zu machen wie die digitale. Dazu nutzt Locarta ein Panel von Smartphone-Nutzern, die zugestimmt haben, ihren Standort für Marktforschungszwecke zu teilen. Die hochqualitativen Daten geben Einblicke in das Offline-Verhalten der Teilnehmer.

Gegründet wurde das Unternehmen 2015 mit Sitz in Berlin.

Pressekontakt:
David Roberts
david.roberts@locarta.co
+4915753632560