Locarta führt Marktforschungs-SDK ein: eine neue Möglichkeit für App-Entwickler Geld zu verdienen, ohne die User Experience zu beeinflussen.

Das Marktforschungsunternehmen bezahlt App-Entwickler für die Erhebung von mobilen Gerätedaten.

Berlin, 29.11.2016

Für Entwickler von Smartphone Anwendungen wird das Leben nicht leichter: Steigende Kosten bei der Werbung neuer Nutzer erschweren den Einstieg, während zunehmender Wettbewerb dazu führt, dass viele Nutzer nur schwer zu halten sind. Tatsächlich verdient eine durchschnittliche App heutzutage weniger als einen Euro pro Jahr und Nutzer1 durch Werbung. Andere Optionen, wie In-App-Umfragen, kostenpflichtige Downloads oder gesponserte Installationen weiterer Apps, können durchaus zu mehr Einnahmen führen, erreichen dies aber meist auf Kosten der User Experience.
Das in Berlin ansässige Marktforschungs-Startup Locarta bietet für App-Entwickler eine innovative Option: sie können eine Code-Bibliothek in ihr Produkt integrieren, die anonyme mobile Daten zu Marktforschungszwecken sammelt. Diese läuft im Hintergrund – also ohne das Nutzererlebnis in der App zu beeinflussen – und der Anbieter der App wird im Gegenzug für jeden teilnehmenden Nutzer entlohnt.
Apps stehen und fallen mit ihrer Fähigkeit, mit der Nutzerbasis Geld zu verdienen. “Der Mar kt für Apps ist ein Verdrängungswettbewerb und unser SDK stellt einen weiteren Pfeil im Köcher für Entwickler dar.” merkt Jan Rettel, Geschäftsführer der Locarta GmbH, an. “Unsere Auszahlungen befinden sich in einer vergleichbaren Größenordnung wie mobile Werbung, jedoch ohne den Nutzer zu belästigen oder zu verärgern. Einige Entwickler haben sich auch entschlossen, unser SDK zusätzlich zur Werbung zu nutzen und so doppelt zu verdienen.”
Bei Locarta hat man sich darüber hinaus gründliche Gedanken über datenschutzrechtliche Bedenken gemacht. “Wir sind ein deutsches Unternehmen und halten Datenschutz und Transparenz für außerordentlich wichtig,” so Rettel weiter. “A us diesem Grund wir uns der unabhängigen Zertifizierung durch ePrivacy unterzogen, um uns bestätigen zu lassen, dass wir die höchsten Standards des Bundesdatenschutzgesetzes erfüllen. Alle Daten werden anonymisiert gesammelt, und die Entwickler geben den Nutzern die Möglichkeit, sich durch ein Opt-In für die Erhebung zu entscheiden.”
Vier App-Betreiber, die zusammen eine Basis von Millionen von Nutzern repräsentieren, haben das SDK bereits in einem privaten Beta-Test integriert. Mit der Integration konnte Locarta bereits über eine Milliarden Standortpunkte messen. Rettel hat allerdings noch wesentlich höhere Ziele: “Um unsere Analysen so genau wie möglich erstellen zu können, wollen wir so viele Smartphone-Nutzer wie möglich gewinnen. Wenn wir durch unser SDK
auch noch der App-Community als Ganzes helfen können, dann profitieren am Ende alle davon.”

Über die Locarta GmbH

Locarta ist ein Marktforschungsunternehmen, das sich auf die Analyse von Bewegungsdaten spezialisiert hat. Das Unternehmen versucht, Fragen über das tatsächliche Verhalten von und in Gruppen zu beantworten, wie etwa “Bringt Werbung für IKEA Menschen tatsächlich dazu, bei IKEA einkaufen zu gehen?”.
Das Gründerteam, bestehend aus Jan Rettel (Gründer eines NY Hedge-Fonds), Vlad Vlaskin (ehem. CTO der Plattform AdMoment) und David Roberts (ehem. McKinsey und Gründer des Y-Combinator Startups Tuxebo), hat sich zum Ziel gesetzt, die reale Welt genau so messbar zu machen wie die digitale. Dazu nutzt Locarta ein Panel von Smartphone-Nutzern, die zugestimmt haben, ihren Standort für Marktforschungszwecke zu teilen.

Gegründet wurde das Unternehmen 2015 mit Sitz in Berlin.
1 https://www.developereconomics.com/how-much-is-an-active-user-worth

Pressekontakt:

David Roberts
david.roberts@locarta.co
+4915753632560